Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Anfahrt | Impressum
 

BioReflex-Behandlungen

Verspannungen und muskuläre Beschwerden haben viele Menschen. Normalerweise erholt und regeneriert sich der Körper bei leichten Störungen oder Verletzungen von alleine.

Treten diese Beschwerden jedoch, trotz verschiedener Therapien, immer wieder auf, oder verschlimmern diese sich im Laufe der Zeit, sollte davon ausgegangen werden, dass grundlegende Ursachen für diese Störungen vorhanden sein müssen.

Chronische Verspannungen oder Verkrampfungen, bis hin zu Schmerzen in der Muskulatur oder im Bewegungsapparat, sind immer als Zeichen für komplexere Ursachen zu deuten.

Behandelt man einen Schmerz am Körper und im gestörten Gewebe direkt und lässt dabei den Funktionszusammenhang mit dem Organ außer Acht, bringt die Behandlung - wenn überhaupt - einen nur kurzfristigen, jedoch keinen anhaltenden Erfolg. Die Organsysteme sind untereinander komplex verschaltet, sodas ausgehend vom Symptom des Patienten, Schritt für Schritt der gesamte Funktionszusammenhang behandelt und harmonisiert werden muss, um zu einer wirklich ganzheitlichen und nachhaltigen Wirkung zu gelangen.

Das Wesentliche von Bioreflex ist primär in der Arbeit mit der Komplexität aller beteiligten Organsysteme zu sehen. Ein wichtiger weiterer Schritt ist gekennzeichnet durch die besondere Effektivität einzelner Techniken zur Wiederherstellung der normalen Funktionsweise der verschiedenen Funktionssysteme.

Diese Behandlungstechniken sind einerseits chiropraktischer Natur, andererseits werden spezielle Reflexzonentherapien genutzt. Aus den alten teilweise schon wieder vergessenen Heiltechniken von Dicke, Teirich-Läube, Bindegewebsmassagen, diverse Reizungen der Bindegwebszonen des gesamten Körpers und aus neuen Erkenntnissen der modernen Behandlungsmethoden, wie der komplexen Reflexzonentherapie nach Dr. Thomas u.a. sind völlig neue und schnell wirkende Behandlungsformen entstanden.

Diagnostik und Behandlung von muskulären Beschwerden, wie:

Diagnostik und Behandlung von muskulären Verspannungen und Verkrampfungen:

Reflexzonenkontrollierte Testung

BioReflex ermöglicht es, das vegetative und das motorische Nervensystem eines Menschen über spezielle Reflexzonen auf Störungen oder Blockaden (Herdgeschehen und Störfelder) hin zu untersuchen und diese schnell und nachhaltig zu beseitigen.

Die Grundlagen von BioReflex

Solange die Statik nicht stimmt, kann es im motorischen Nervensystem keinen Ausgleich der Muskulatur geben. Daher beginnt jede BioReflex-Behandlung mit der Überprüfung und gegebenenfalls mit der Korrektur statischer Probleme. Nur wenn die Ursache erkannt wird kann es zu einer dauerhaften Heilung kommen.

Die Wirbelsäule und das Rückenmark

Das Rückenmark als autonome Schaltstelle für die reflektorischen Körpersteuerungen kann erst dann sinnvoll therapeutisch genutzt werden, wenn die durch statische Fehlbelastungen ausgelösten Fehlreizungen, durch die entsprechende Arbeit an der Statik ausgeschaltet wurden.

Das Motorische Nervensystem

Solange es noch Störungen im motorischen Nervensystem gibt, ist eine sinnvolle Arbeit mit dem vegetativen Nervensystem nicht möglich. Mit Hilfe einer speziellen Reflexzonentestung werden die Störungen diagnostiziert und anschließend mit speziellen BioReflex-Techniken korrigiert.

Das Vegetative Nervensystem

Vegetatives NervensystemMit den klassischen Verfahren sind Störungen im vegetativen Nervensystem nur sehr schwer zu diagnostizieren und zu lokalisieren. Mit den BioReflex-Techniken ist eine sehr spezifische Diagnose und die Lokalisation der jeweiligen vegetativen Störung bei geringem Zeitaufwand möglich.

Die Organe

Jede Störung eines Organs stört auch die Funktionsweise des vegetativen Nervensystems und diese ihrerseits stabilisiert die Störung des Organs. Erst wenn dieser Rückkopplungsprozess unterbrochen wurde, kann eine zuverlässige Diagnose der Ursachen der Störung erfolgen.

Reflexzonenarbeit

Die Schnelligkeit und die Leichtigkeit mit der bei der BioReflex-Therapie gearbeitet werden kann, wären ohne die Reflexzonenarbeit unmöglich. Die Reflexzonen werden einerseits genutzt um Störungen der Statik, der Muskulatur, der Organe, des Nervensystems und des Zahn-/Kieferbereichs zu diagnostizieren, und andererseits je nach Bedarf in der folgenden Behandlung sediert (beruhigt) oder tonisiert (angeregt), dazu werden auch spezielle von Detlef Arms entwickelte ReflexLaser genutzt.

Die Reflexzonen des Psoas major u.a.

Psoas major & minorBesonders diese tief im Becken liegenden Muskelgruppen sind es, die eine wirklich anhaltende Arbeit mit dem Becken und den dazu gehörigen Strukturen verhindern können. Dieses gilt auch bei einer Beckenarbeit, die „richtig“ durchgeführt wurde, aber dadurch den dauerhaften Erfolg nicht gestattet.

Da die Muskelgruppen des Psoas major & minor von außen nicht erreichbar sind, können sie von der Körperoberfläche aus nicht behandelt werden. Eine wirklich sanfte Beckenarbeit ist aber nur möglich, wenn man nicht gegen die gewaltigen Zugkräfte dieser Muskelgruppen anarbeiten muss. Über die entsprechenden Reflexzonen ist eine Entspannung dieser Muskelgruppen innerhalb ca. 60 Sekunden möglich. Damit wird die Arbeit am Becken und die Rückstellung eines Beckenschiefstandes oder einer Beinlängendifferenz leicht und problemlos. Diese BioReflex-Behandlungstechniken gewährleisten, dass das Becken auch langfristig in seiner physiologischen Position bleibt.

BioReflex-Behandlungen bilden die therapeutische Grundlage der Körpertherapie als Teil der komplexen Behandlungsmethode für die Statik, für das Spinalnervensystem, die gestörten Muskelfunktionsabläufe und für die vegetativen Dysfunktionen.

Umfangreiche und ausführliche Informationen zu BioReflex finden Sie unter
www.bioreflex.de.